sprayer malt hauswand fassade an
Sprayer gestaltet heute Hausfassaden
 

Die wilden Zeiten sind vorbei...


Ex - Sprayer Oliver Kray aus Berlin verziert heute lieber Paderborner Hauswände

Paderborn. Früher konnte Oliver Kray nur selten ein Bild unter seinem richtigen Namen veröffentlichen. Oliver gehörte zum harten Kern der Berliner Sprayer - Szene. Und egal ob Schön oder nicht schön – die echte Signatur seiner Werke hätte garantiert einen Besuch der Polizei nach sich gezogen. Heute sprüht der junge Künstler am Heiligem Tag und bekommt sogar noch Geld dafür.So verziert er Paderborner Hinterhöfe mit Bildern von Rathaus und Dom oder einen Waschsalon mit Fischen und Kraken.


Quelle: Neue Westfälische - Oktober 2001

<< Zurück
 

Oliver(20) ist in Berlin aufgewachsen. Schon in jüngsten Jahren stachelte ihn sein Schaffensdrang zu (illegalen) Sprühbildern auf Berliner Häuserwänden an. Der junge zeigte Talent und es folgte ein erster Offizieller Auftrag. Mit 12 Jahren bemalte Oliver die dreckigen Jalousien eines Schuhgeschäftes in der Nachbarschaft. Dafür gab´s 250 Mark bar auf die Hand und noch ein paar nagelneue Turnschuhe für die Füße.

250 Mark in bar und ein paar neue Turnschuhe
Doch an Selbstgefälligkeit lag schon dem kleinen jungen fern, sein einziges Werk gefiel ihm nicht: ,,Das muss noch viel besser werden.Ich muss lernen.“ Zum lernen braucht ein Sprayer nun nicht gerade den nächsten VHS- Kurs. Man lernt von großen Vorbildern aus New York, Tokio, London und von den Großen Kumpels auf den Berliner Straßen, die zum Teil schon
Verdammt gut sind. Diese Kurse spielen sich natürlich vorzugsweise im Dunkeln ab und man sollte sich tunlichst nicht erwischen lassen.Aber eine Stadt, die berühmt ist für ihr großes Herz, die lässt auch kleine Spraye nicht hängen. Selbstverständlich werden dort öffentliche Wände zum Sprayen zur Verfügung gestellt. Wie soll ich denn sonst Ruhe üben? Nur wenn junge Leute gefördert werden, dann kann auch mal was daraus was werden.
waschsalon graffiti gestaltung unterwasserwelt und krake
Auch Sprayer haben ihre Beschaffungskriminalität
Es gibt Sprayer – Shops für den preiswerten Einkauf. Denn ähnlich wie in der Rauschgiftszene so haben auch die Sprayer ihre Beschaffungskriminalität. Oliver: Im Baumarkt kostet eine Dose um die 18 Mark.Da kommen für eine Wand schnell 1.000 Mark zusammen. Also werden Dosen natürlich auch geklaut. Im Sprayer-shop ist die Dose jetzt schon ab sechs Mark zu haben. Oliver hat Fleißig gelernt. Seine Berliner Lehrjahre haben im immerhin einen Eintrag in dem Großen Graffiti Lexikon von Bernhard von Treeck beschert. Als Oliver Kray ist er dort nicht zu finden, sondern unter seinem Spraye- Kürzel – und das dürfen wir nicht verraten, weil die Polizei das auch gern Wüste....

Wenn einer seine Nachbarn Ärgern will
Allerdings: Wirklich ärgerliche ärgerliche Schmierereien hat Oliver nie hinterlassen. Auch die Sprayer Szene hatte ihren Ehrenkodex: Ich habe nie eine Kirche besprüht oder etwas ähnliches. Gegen Vandalen könne sich natürlich auch die Sprayer nicht abschotten: Wenn einer seinen Nachbar ärgern will ....
Der Nervenkitzel des Verbotenen war für Oliver ohnehin nie der Antrieb zum Sprayen, sondern der künstlerische Ausdruckswunsch. Das illegale Sprayen hat er längst an den Nagel gehängt ,weil er viel lieber in ruhe arbeitet und weil die Sprüherrei mit den Dosen auch nicht gerade gesundheitsfördernd ist.

So langsam dürfte auch die Zeit für nächtliche Streifzüge knapp werden, denn Olivers Auftragsbuch ist gut gefüllt. Nach dem Turnschuhjob in Berlin Vermittelte ein Bekannter weitere Aufträge für die Filmbranche. So hat Oliver die Kulissen für eine Fehrnsehserie über die Punkband Herzlos gestaltet oder die Filmstudios Babelsberg verzieht.


Zum Abschied ein bunter Sarg für den guten Freund
Vor kurzen kam der für Oliver bewegendste Auftrag: Ein Bekannter war im Alter von 19
Jahren tödlich verunglückt. Zur Beerdigung ließ die Familie den Sarg von den alten Kumpels bunt bemalen. Nach Paderborn führten Oliver dann zwei Umstände: Zum einen die Verwandtschaft ,die in Bad Lippspringe wohnt und zum anderen Malermeister Dietmar Ahle ,der für seine Wandgestaltungen suchte und den Kontakt zu Oliver ganz offiziell über eine neu gegründeten Spraye- Verein fand. Olivers erste Arbeit für Ahle in Paderborn war die Wandbemalung in der Rathauspassage. Die Sache zog Kreise und inzwischen hat der junge Künstler viele Spuren in der Paderstadt hinterlassen: Wandbemalung in einen Werbebüro in schloss Neuhaus ,Zur Power Woche den Elefanten Nr.17 auf dem Marienplatz , Paderborner Motive auf der Terrasse der Pension Irma im Paderquellgebiet oder die Fische und Kraken im benachbarten Waschsalon. Zur zeit bemalt Oliver die Außenfassade des Malerbetriebes Ahle in der Friedrich- List- Straße –nicht mit der Spraydose, sondern mit Lasurfarben. Bemerkenswert übrigens, welchen eigenwilligen Verlauf die Dinge manchmal nehmen:
graffiti wandgestaltung häuser kunst
Alles begann mit einen geplatzten Ministerbruch
Alles begann nämlich mit dem Besuch von Nrw –Arbeitsminister Harald Schartau Anfang des Jahres in Paderborn. Bei diesem Anlass sollte der Minister einem arbeitslosen Gerüstbauer die Hand schütteln .Der arbeitslose Gerüstbauer war schnell gefunden, nur das dazu gehörige Gerüst fehlte. Also ließ Malermeister Ahle kurzerhand den eigenen Betrieb einrüsten.Der Minister kam dann gar nicht –Terminprobleme wie das so halt ist.Und nun stand das Haus da mitsamt Gerüst. Da erinnerte sich der Meister Ahle an eine Wandbemalung, die er in einem Prospekt entdeckt hatte. Etwas in der Art würde doch einem Malerbetrieb gut zu Gesicht stehen.

Ehemals kahle Fassade sieht einfach Schöner aus
Einige Wochen lang wurden Entwürfe zu Papier gebracht und jetzt ist das Resultat dieser Bemühungen an der Friedrich List- Straße zu bewundern. Tiefschürfende Fragen nach Kunst oder nicht Kunst oder Graffiti oder nicht Graffiti möchte Ahle dabei nicht auswerfen. Ihm reicht es, dass seine ehemals kahle Fassade nun einfach schöner aussieht. Trotz aller Erfolge nagt tief in Oliver weiterhin das Mißtrauen gegen sich selbst: So gut bist du ja gar nicht.

Zur Malerei ist er eigentlich immer gedrängt worden von den Eltern Bekannten zu Maler Ahle: Mach das doch mal! Oliver selbst sieht seine berufliche Zukunft eher in der Modebranche: Modedesingner könnte er sich vorstellen. Da muss man auch Sinn für formen und Farben haben und Power und Ideen!



Quelle: Neue Westfälische - Oktober 2001

   
sprayer gestaltet wand mit sprühdose
Bei der Arbeit einer Wandgestaltung
  landschaftsgestaltung mit graffiti auf der wand
Landschaft Graffiti Wandgestaltung
 
waschsalon wandgestaltung graffiti beispiel
Wandgestaltung des Waschsalon in Graffiti
  graffiti wandgestaltung waschsalon beispiel
Unterwasserwelt Graffitiwandgestaltung
 


   
Zum Pressartikel - Neue Westfälische - Oktober 2001 Sehen Sie seine aktuellen Werke auch bei YouTube

Großansicht

youtube kanal von oliver kray
 
<< Zurück
 

Weitere News & Presse Artikel

 
  Sprühen bringt Beton zum Blühen
Zu Graffiti - Diskussion in Paderborn Freie Bahn für Graffiti: Das soll also heißen, dass man, nur weil man legal mit einer Spraydose arbeitet anstatt mit Ölfarben keine Kreativität besitzt? Bestimmt denn heutzutage das Medium darüber ob etwas Kunst ist oder nicht? Ist Beton Kunst Herr Hageböllig? Sprühen jedenfalls Beton zu Blühen ... mehr >>