möbeldesign von dem designer oliver kray
Designer Oliver Kray designt jetzt als Möbeldesigner auch Möbel für Gepade Das Model "Indiva" ist ein Sofa damals entworfen von "Andre Schelbach" für die Firma Gepade
 

Vom Graffitisprayer zum Möbeldesigner - Oliver Kray (26) aus Berlin arbeitet mit Delbrücker Möbelhersteller Gepade zusammen.

Delbrück (WV)
Wie ein Designer will Oliver Kray, dass sich seine Kunst verkauft. Und wie ein Künstler will der 26-jährige machen, wozu er Lust hat. Gerade hat der Berliner Lust Möbel zu kreiiren. Die Möglichkeit, zu machen, was er will, gibt ihm das Delbrücker Unternehmen Gepade.

„Das Stofflager steht mir zur freien Verfügung“, lacht der Berliner.

 

 

Quelle: Westfälisches Volksblatt






<< Zurück

 

„Ich kann mich frei entfalten. Nicht gerade üblich“, meint er.

Dem ersten Gepade-Sofa hat Oliver Kray bereits seinen bunten Fingerabdruck verpasst. “Wir sind Begeistert von seinen Ideen“, sagt Gepade - Geschäftsführer Hans – Georg Pamme. Deshalb haben sich der Künstler und Gepade als großer Möbelhersteller jetzt zusammengetan.


oliver kray auf dem designer sofa
Oliver Kray darf eine komplette eigene Kollektion entwerfen.
Das sind ganz neue Wege für den 26 – Jährigen, der als Jugendlicher zeitweise ein Doppelleben zwischen Graffiti und Realität geführt hat. Nachts sprayte er Züge an und tagsüber ging er zur Schule. Die Zeiten sind vorbei. Mittlerweile. Nachdem der Paderborner Malermeisterbetrieb Ahle auf ihn aufmerksam wurde und mit ihm eine Fassade in Paderborn gestaltete, hat der ausgebildete Modedesigner Gläser, Vasen und Aschenbecher für die Firma Leonardo gestaltet oder Tapeten für die Firma Rasch.
Man findet Werke von ihm auf Fassaden in Berlin, Duisburg, Paderborn und anderen Städten.
Seine erste Modenschau hat er mit 22 Jahren im Heinz-Nixdorf-Museum in Paderborn präsentiert, Kunstausstellung inklusive. Mit Gepade will Kray Dreh – und sogar einen Wellness- Sessel, der Sitzkomfort mit Fliesen kombiniert, realisieren.
Viele Zeichnungen gibt es bereits. Auch ein Haute-Couture-Sofa ist geplant.

„Die Couch soll ab September auf den Messen und Ausstellungen für Aufsehen sorgen“, sagt Oliver Kray. Mit poppigen Farben, einem Mix aus Leder und verschiedenen hochwertigen Stoffen sicherlich kein Problem. Seitlich sind Tische integriert und viele Handwerkstechniken sind zu finden wie etwa die traditionelle Heftung.Realisieren werden diese aufwändigen Sofa die Gepade – Auszubildenden.

Der Kontakt zum Unternehmen Gepade entstand durch einen gemeinsamen Bekannten von Oliver Kray und Pascal Pamme, Sohn des Hauses. Jungunternehmer Pascal Pamme:“Mit der Kollektion wollen wir vermehrt das junge Publikum ansprechen und neue Akzente setzen.“ Oliver Krays Ideen sind aber nicht nur etwas für junge Leute.“ Sogar ein Pfarrer hat bereits das von mir gestaltete Sofa gekauft“, so der Designer und Künstler.

Die Möbelkollektion in Zusammenarbeit mit der Delbrücker Firma Gepade ist für Oliver Kray ein schritt zur Realisierung seines größten Traumes:“ Ich will ein komplettes Hotel designen – von der Fassade über die Zahnbürste bis hin zum Kleid, dass die Dame an der Hotelrezeption trägt.“

Text: Silvia Scheideler

Quelle: Westfälisches Volksblatt


 
Zum Pressartikel - Westfälisches Volksblatt  
moebeldesigner oliver kray- pressebericht
Großansicht

 

 

gepade, polstermöbel, webseite
Gepade, Polstermöbel für Generationen www.gepade.de
 

<< Zurück

 

Weitere News & Presseartikel

 
  Der moderne Aufzug: Extravaganz in Präzision - Lift Design
Laut ursprünglicher Bestimmung dient ein Aufzug der Fortbewegung, sei es von Personen oder lasten. Somit handelt es sich dabei im eigentlichen Sinne um ein reines Gebrauchsgut. Doch in unsere modernen Zeit steht nicht mehr allein die Funktionalität an erster stelle. Unsere moderne Gesellschaft wünscht sich mehr und mehr Attraktivität...mehr >>