mehree models auf einer bühne im heinz nixdorf museums forum - bei eeiner modenschau
Präsentation der Kooperation Paderhaus, Modenschau im HNF
 

Sprühende Fantasien

Handwerk und Kunst eindrucksvoll präsentiert
Gestandenes Handwerk trifft experimentierfreudige Kunst. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen - oder wie der Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer zu Bielefeld Hans Schmitz sogar formulierte: "Es passt zusammen - für Ostwestfalen einmalig." Was der Vize der Handwerkskammer am Freitagabend im Heinz Nixdorf Museumsforum in Paderborn in den höchsten Tönen lobte, war eine bisher an der Pader noch nie gezeigte Kooperation von mutigen und ideenfreudigen Unternehmerinnen, Unternehmern und Designern, die gemeinsam einen Schritt in die Zukunft gewagt haben. Und das, so schien es zumindest an diesem Abend gemessen am Beifall und dem Zuspruch, mit überwältigendem Erfolg. Handwerk, Kunst und Oliver Kray, so konnte ein Abend überschrieben werden, der Akzente möglicherweise für ein ganz neues Selbstbewusstsein für handwerkliche und künstlerische Präsentation setzte.

Quelle: Westfälisches Volksblatt - November 2003

<< Zurück

 

Zwölf Unternehmen des Handwerks haben sich zu einer Kooperation zusammengeschlossen und sich mit dem Graffiti - Künstler Oliver Kray, der sich vom Untergrund – Sprüher zum Modedesigner entpuppt hat (wir berichteten exklusiv und ausführlich) unter dem Namen Pader - Haus mit einer brillanten Musik-, Kunst- und Modenschau in Branchenbuch eingetragen. Paderborn steht mit dieser Kooperation einmalig in Ostwestfalen, staunte und lobte denn auch der Vize der Handwerkskammer, sagte in einem Atemzug den Unternehmen jede erforderliche Unterstützung zu: Ihnen gehört die Zukunft.

Und so schienen es auch die annähernd tausend Gäste – unter ihnen auch (ganz privat) Bürgermeister Heinz Paus – zu sehen, die am Freitagabend mit den Trendsettern deren mutigen Schritt feierten, allen voran den Obermeister der Maler – und Lackiererinnung und Initiator Dietmar Ahle und Oliver Kray, der seine erste Kollektion vorstellte. Und hier schloss sich auch der Kreis : Fassadenmalerei und Graffiti, digital umgesetzt auf Stoff –das hat die Modewelt bis dato auch noch nicht gesehen.
Es kam an, war einfach chic!

 

Quelle: Westfälisches Volksblatt - November 2003

   
oma mit enkel
Oliver Kray und seine Oma
 
Seine erste Modenschau im HNF in Paderborn
 
applaus auf der bühne
Kreativkopf Oliver Kray
  applaudierende menschen im saal heinz nixdorf museum
Die Gäste, Kunden und Lieferanten waren begeistert.
 


   
Zum Pressartikel - Neue Westfälische - November 2003  
titelblatt des westfälischen volksblattes modenschau, bilder von designer oliver kray und mitwirkende
 
 

<< Zurück

 

Weitere News & Presseartikel

 
  Mit der Spraydose gegen das Klischee der Sprayer
Oliver Kray ist Graffiti-Künstler | Projekt an der Fachhochschule Soest. (kb) Mit 21 einen Lehrerauftrag an der Fachhochschule Südwestfalen zu bekommen, oder dass der Dozent im selben Alter ist wie die Studenten, ist schon ungewöhnlich genug. Das diese sich obendrein mit Graffiti beschäftigen, ist umso exotischer. Oliver Kray, Graffiti - Künstl. ... mehr >>